Die Kleingartenanlage mit Aussicht
Chemnitz, Steinwiese / Crimmitschauer Wald

FAQ

Super Karl Frage
Lady Liebstöckel Antwort
  1. 1. Wie werde ich Mitglied?

    Wenn Sie Interesse an einem freien Garten gefunden haben, können Sie gern unsere Kontaktdaten auf unserer Kontakt Webseite nutzen. Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht, dass Ihnen der jeweilige freie Garten gefällt und Sie gern Mitglied in unseren Verein werden wollen. Sie werden nach einer bestimmten Bearbeitungszeit eine Antwort vom Vorstand erhalten. Falls sich für Ihren gewählten Garten noch kein anderer Interessent angemeldet hat, werden Sie vom Vorstand eingeladen. Oft ist an diesem Tag auch der Vorpächter anwesend, der zusammen mit Ihnen und dem Vorstand wichtige Informationen bezüglich des Gartens bespricht. Viele Gärtner entscheiden sich ihren Garten zu verkaufen. Die Kaufsumme ist dabei Verhandlungssache zwischen Ihnen und dem Vorpächter. Sie werden an dem Tag einen Aufnahmeantrag sowie einen Kaufvertrag erhalten, den Sie ausfüllen müssen. Im Aufnahmeantrag können Sie sich anschließend als aktives Mitglied eintragen. Falls Sie Ehegatten oder geschäftsfähige Kinder besitzen können Sie diese als passive/s Mitglied/er eintragen. Wichtig ist, dass die eingetragenen Personen den Aufnahmeantrag unterschreiben. Sobald Sie die Kaufsumme an den Vorpächter und die Aufnahmegebühr in Höhe von 125 € an den Verein gezahlt haben, unterzeichnen Sie den Unterpachtvertrag. Danach sind Sie stolzer Pächter Ihres Gartens. Sicherlich haben Sie sich jetzt etwas erschrocken, dass die Aufnahmegebühr etwas hoch ist. Wir möchten Sie beruhigen. Diese Gebühr soll hauptsächlich als Schutz fungieren. Können Sie die Summe problemlos zahlen, sehen wir, dass Sie finanziell liquid sind, um zukünftige Kosten bezüglich Ihres Gartens zu tragen. Andere Gartenvereine verlangen eine Kaution, von der wir uns aber dagegen entschieden haben. Hier ist auch keine Ratenzahlung möglich, außer bei der Tilgung Ihrer späteren Jahresrechnung.

  2. 2. Wann wird immer das Wasser aufgedreht?

    Bevor das Wasser nach dem Winter wieder aufgedreht wird, erfolgt eine Wasserdruckprüfung. Diese ist notwendig, um defekte Rohre zu identifizieren. Werden bei der Druckprüfung defekte Rohre erkannt, müssen diese repariert werden. Das kann das Aufdrehen des Wassers verzögern! Liegen keine defekten Rohre vor, kann das Wasser an einem geeigneten Tag aufgedreht werden. Wann die Druckprüfung und das Wasser Marsch erfolgen ist Wetterabhängig. Oft kann Ende April damit gerechnet werden. Die Termine werden von unseren Beauftragten für Wasser und Energie rechtzeitig in unseren Schaukästen bekannt gegeben.

  3. 3. Wie viel kostet die Pacht?

    Die Summe der jährlichen Pacht ist von Gärtner zu Gärtner unterschiedlich, da die Jahresrechnung individuell ist. Im allgemeinen setzt sie sich aus folgenden Kostenpositionen zusammen: Pacht an die Stadt für a 0,13 €/m², anteilige Pacht für Vereinsfläche, Niederschlagswasser (aktuell) 10,12 €, Vereinsbeitrag pro Garten (aktives Mitglied a 90,00 € und passives Mitglied a 5,00 €). Bezahlung Pflichtstunden/Erlass Pflichtstunden (8 h a aktueller Mindestlohn in €/h), Grundsteuer B für mehr als 25 m² überdachter Fläche. Dabei muss jeder die Kosten: Pacht an die Stadt, anteilige Pacht an Vereinsfläche, Niederschlagswasser, Grundsteuer B aber nur wenn die überdachte Fläche mehr als 25 m² beträgt und den Vereinsbeitrag pro Garten zahlen. Falls Instandhaltungs-/Modernisierungsarbeiten im Verein getätigt wurden, werden anteilige Kosten als Umlage berechnet. Wir sind stets bemüht derartige Umlagen so gering wie möglich zu halten. Die restlichen Kosten können vom Pächter beeinflusst werden.

  4. 4. Wie bekomme ich meine Pflichtstunden erlassen?

    Jedes Mitglied hat das Recht seine Pflichtstunden gemeinnützig abzuarbeiten und sie mit der Jahresrechnung verrechnen zu lassen. Sie brauchen dazu nur sich mit dem Vorstand in Verbindung zu setzen. Der Vorstand wird Ihnen dann Tätigkeiten zuweisen. Sie können aber auch selbst entscheiden welche Tätigkeit Sie ausführen möchten. Einige Gärtner haben eine sogenannte Rabatte. Die Rabatte sind Pflanzen, die zwischen Außenzaun des Gartens und Gartenzuweg liegen und somit auch im Zuständigkeitsbereich des Vereins. Wenn Ihr Garten eine derartige Rabatte besitzt, können Sie durch Pflege der Rabatte Ihre Pflichtstunden beeinflussen. Wichtig ist nur, dass Sie es dem Vorstand mitteilen wie Sie Ihre Pflichtstunden abarbeiten wollen und Ihre Tätigkeit nachweislich dokumentieren. Sie können insgesamt 8 h a aktuellen Mindestlohn in € abarbeiten. Arbeiten Sie mehr Stunden für den Verein steht Ihnen eine Aufwandspauschale zu. Über die Höhe wird dann der Vorstand entscheiden.

  5. 5. Was ist eine Aufwandspauschale?

    Falls Sie mehr als 8 h für den Verein tätig sind, können Sie mit einer Aufwandspauschale vergütet werden. Hier ist wieder wichtig, dass Sie Ihre Tätigkeit genau nachweislich dokumentiert haben, da es vom Vorstand geprüft werden muss. Die Aufwandspauschale ist keine monatliche Vergütung, sondern wird nur einmal im Jahr ausgezahlt.

  6. 6. Wie werden die Vorstandsmitglieder des Vereins vergütet?

    Die Vorstandsmitglieder werden mit einer fixen Aufwandspauschale vergütet und bekommen Ihre Pflichtstunden automatisch erlassen. Sicherlich denken Sie jetzt warum es bei den Vorstandsmitgliedern so geregelt wurde. Selbstverständlich erklären wir es Ihnen. Die Vorstandsmitglieder sind wichtige Funktionsträger und stehen Ihnen bei Anliegen/ Problemen oder Anfragen bei. Dadurch, dass der Vorstand Ihnen stets zur Seite steht erbringen die dazugehörigen Mitglieder Leistungen weit über 8 h. Jeder Funktionär hat eine sogenannte Bringe Pflicht zu leisten, wodurch Ihre Pflichtstunden dadurch gedeckt sind.

  7. 7. Was ist die Mitgliederversammlung?

    Die Mitgliederversammlung ist unser höchstes Organ und wird jährlich einberufen. Dies geschieht, indem alle Mitglieder des Vereins eingeladen werden. An diesem Tag werden wichtige Vorhaben des Vereins aber auch aufgetretene Probleme diskutiert. Oft müssen bestimmte Vorhaben von den anwesenden Mitgliedern abgestimmt werden. Erst nachdem einstimmig abgestimmt wurde, können die Vorhaben eingeleitet werden.

  8. 8. Hilfe, ich habe Unkraut bzw. ungewollte Gäste. Was kann ich dagegen tun?

    Auf unserer Informationen Webseite haben Sie bereits gelesen, dass alternative Stoffe/Wege gegen Unkraut oder ungewollten Gästen genutzt werden können. Ein besonders effektives Mittel gegen Unkraut ist kochendes Wasser. Diese Methode bewährt sich besonders bei Unkraut zwischen den Gehwegplatten. Die verbrühten Pflanzen können dann einfach von Ihnen entfernt werden. Falls Sie es oft mit Mäusen in Ihrem Garten zu tun haben, bietet es sich an, die sogenannten Kaiserkronen zu pflanzen, anstatt Gift, Mäusefallen oder piepende Geräte zu nutzen. Die Kaiserkrone ist ein Zwiebelgewächs, welches für Mäusenasen einen schlechten Geruch ausströmt. An verschiedenen Stellen in Ihrem Garten gepflanzt, wird die Kaiserkrone sorgen, dass die Mäuse einen anderen Ort aufsuchen. Wenn Sie Probleme mit Schnecken haben, können wir Ihnen ans Herz legen sie nicht zu ertränken, ersticken, zerhacken oder mit Schneckenkorn bzw. anderweitig zu töten. Oft genügt es wenn Sie Ihre betroffenen Pflanzen in hohe Kübel oder gleich ins Hochbeet pflanzen. Diese Maßnahmen stellen für Schnecken ein Hindernis dar und werden Ihre Pflanzen in Ruhe lassen. Manchmal kann es passieren, dass es doch eine Schnecke in den Pflanzkübel oder ins Hochbeet schafft. Dies ist jedoch auch nicht problematisch. Sammeln Sie einfach die paar wenigen Schnecken weg und setzen sie sie an einem entfernten Ort. Im Handel werden auch sogenannte Schneckenzäune angeboten. Diese sind genauso effektiv, da sie mit einer speziellen Kante ausgestattet sind, die für Schnecken schwer zu überwinden ist. Oft beklagen sich Gärtner, dass durch Hasen oder anderen Tieren ihre Pflanzen bzw. die Früchte abgefressen werden. Einen effektiven Schutz bieten ausgediente Gardinen oder Zäune.

  9. 9. Hilfe, ich muss meinen Garten schweren Herzens abgeben. Wie gehe ich vor?

    Manchmal kommt es vor, dass Pächter ihren Garten aus persönlichen/privaten oder alters-/krankheitsbedingten Gründen abgeben müssen. Falls Sie vor dieser Entscheidung stehen ist es zwar bedauerlich aber unvermeidbar. Auch bei dieser Frage stehen wir Ihnen gern zur Seite. Müssen Sie Ihren Garten abgeben sollten Sie den Vorstand darüber in Kenntnis setzen. Der Vorstand wird sich dann darum kümmern, dass Ihr Garten von ausgebildeten Wertermittlern geschätzt wird. Die Schätzung Ihres Gartens ist dabei Pflicht! An dem Tag der Schätzung wird dann ein/zwei Mitglied/er vom Vorstand anwesend sein plus die Wertermittler. Es bietet sich an, dass der aktuelle Pächter auch anwesend ist. Falls Sie bereits einen Nachpächter gefunden haben, kann aber muss nicht, er/sie ebenfalls dabei sein. Die Wertermittler schauen sich dann Ihren Garten genau an und dokumentieren sämtliche Wertgegenstände wie z.B. Blumen, Sträucher, Bäume und vor allem die Laube. Dabei wird jede sichtbare Pflanze mit ihren Namen und ihrer anteiligen Größe dokumentiert. Bei der Laube ist es besonders wichtig, dass sie sich in einem gut gepflegten Zustand befindet. Die Größe der Laube wird ebenfalls ausgemessen und dokumentiert. Werden nicht gestattete Zweitbauten oder Gewächse entdeckt, sind diese entweder durch den aktuellen Pächter oder vom Nachpächter zu entfernen. Nach ein paar Wochen erhalten Sie dann das Schätzer Protokoll mit der geschätzten Wertsumme. Diese Summe können Sie von Ihrem Nachpächter als Kaufsumme verlangen/ verhandeln. Damit Sie einen Interessenten finden bietet es sich an, dass Sie Ihren Garten entweder als Angebot in einem Konsum/Kaufhalle oder auf einer Internetplattform wie z.B. eBay Kleinanzeigen anbieten. Falls Sie es möchten, kann Ihnen auch der Vorstand bei der Interessentensuche helfen, indem Ihr Garten als freier bzw. freiwerdender Garten in unsere Schaukästen ausgehängt wird. Alle weiteren Verfahrensweisen können Sie unter der Frage 1. Wie werde ich Mitglied nachlesen.